Volksschule Haugsdorf
 

 

Home

Schule

Leitbild

LehrerInnen

Klassen

Unverb. Übung Tschechisch

Nachmittags-betreuung

Aktuelles

Termine

Service

Förderkonzept

Historisches

Elternverein

Klasseneltern-vertreter

Impressum

 

 
 
 

Förderkonzept – VS Haugsdorf
Schuljahr 2014/15

Gemeinsam wollen wir einen liebevollen Umgang miteinander pflegen
Verschiedene Unterrichtsformen und –methoden sollen ein zeitgemäßes Lernen ermöglichen

Regelmäßiges Reflektieren unserer Arbeit soll die Qualität sichern
In schulpartnerschaftlicher Zusammenarbeit nutzen wir unsere Ressourcen nach menschlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten    

An unserer Schule wird angeboten:

  • Sprachheilunterricht
  • Chorgesang
  • Darstellendes Spiel
  • Tschechisch (1.- 4. Klasse)
  • Interessen- und Begabtenförderung
  • Englisch in allen Schulstufen
  • Verkehrserziehung
  • Nachmittagsbetreuung

Durch eine gute Ausstattung bieten wir den Kindern optimale Lernmöglichkeiten  und können sie auf vielfältige Art und Weise fördern:

  • Bibliothek
  • Werkraum für Textiles Werken mit Küche
  • Werkraum für Technisches Werken
  • "Oase der Sinne" mit Rhythmusinstrumenten, Lichtspielen, Hängematte, Luftbett,.....
  • Smartboards in allen VS-Klassen
  • PCs in allen Klassen (alle mit Internetanschluss)
  • Lapton mit Beamer
  • viele Musik- und Rhythmusinstrumente
  • Schulwiese mit Fußballtoren und Basketballkorb
  • viele Spiel- und Sportgeräte (z.B.: Pedalos, Stelzen, Springseile, Therapiekreisel, Grasski, Balancierigel, …..    ) für aktive Pausengestaltung
  • Schulgarten – Anlegen und Pflegen von Gemüsebeeten
  • Sandkasten, Schaukel (Nachmittagsbetreuung und ASO)

 

Projekte und Schulveranstaltungen im Schuljahr 2014/15:

  • Jahresprojekt „Gesund leben - sich wohlfühlen “
  • Gesunde Jause  - zubereitet von einzelnen Klassen, jeweils unter Mithilfe einiger Mütter
  • Apollonia 2020 für alle Klassen (bis 4. Schst.)
  • Theateraufführungen: "Lilli und der Zeitgeist", "Robin Hood"
  • Theater-Workshop "Die Zauberflöte"
  • Autorenlesung
  • Schwimmwoche (3. und 4. Klasse, im Hallenbad in Stockerau)
  • Teilnahme an der Kinder-Sicherheitsolympiade. (hat an unserer Schule schon eine lange Tradition, am 15. Juni 2004 wurden wir sogar Bundessieger dieses Bewerbes.)
  • Teilnahme an den Wasserjugendspielen in Pulkau
  • Teilnahme am Mike-Cup
  • Exkursionen
  • Kennenlernen der Landeshauptstadt St. Pölten
  • Besuch des Stephansdoms in Wien (4. Klasse)
  • Lehrausgänge in die Umgebung des Ortes und zu lokalen Institutionen (z.B. Gemeindeamt, Feuerwehr, …) bzw. in ortsansässige Betriebe und Geschäfte
  • Feier zum Nationalfeiertag
  • Advent- und Weihnachtsfeier

Förderkonzept Deutsch – Lesen

  • Sprachentwicklung und Sprachförderung durch vielfaches Vorlesen als Zugang zum Lesen ist eine wichtige Komponente in der Leseerziehung  (Vorlesen durch die Lehrerin, Direktorin, Buchvorstellungen durch die Kinder,….)
  • Einsatz des Übungsprogramms „Hören, lauschen, lernen“ (1. Kl.)
  • Kieler Leseaufbau
  • SLS – wird ab der 2. Kl. durchgeführt, Zweck des Screenings ist die Rückmeldung
  • Regelmäßiger Besuch der Schulbibliothek
  • Gedichte
  • Führen von Lesepässen
  • Arbeiten mit „Antolin“ – motiviert die Schüler zum sinnverstehenden Lesen   

Förderung Rechtschreiben

  • Über das lautierende Schreiben sollen die Kinder zur Rechtschreibung gelangen
  • Stärkung visueller Strategien
  • Computerprogramme zur Einzelförderung (Hanna und Co, Lesefit, Lesen 2000, Gut, …)
  • Aufbau eines Grundwortschatzes (altersentsprechend entwickelt) und Übung desselben auf vielfältige Art und Weise z. B.: Rechtschreibfrühstück, Registerheft, Wörterkartei, ….
  • Kieler Rechtschreibaufbau

Verstärkte Angebote in Musik:

  • Pflege eines altersgemäßen Liedgutes
  • Einsatz von Orff – Instrumenten
  • Chorgesang

Verstärktes Bewegungsangebot:

  • Bewegte Pause – vielfältiges Angebot an verschiedenen Geräten s. o.
  • In der Pause so oft wie möglich Aufenthalt im Freien

 

Fördermaßnahmen im Rahmen des Unterrichts
Individualisieren und differenzieren im Unterricht
Arbeit in Stationen, Gruppenunterricht, computerorientierter Unterricht, Einsatz von Tages- und Wochenplänen (mit Differenzierung), Lernen durch Eigentätigkeit und Experimentieren, Lernen außerhalb des Schulhauses, Arbeit nach Klippert (bei Lehrern mit entsprechender Ausbildung)

Spezielle Maßnahmen in der Grundstufe I (bes. 1. Kl.):
Raumlageübungen, Körperwahrnehmung, Konzentrationsübungen, Serialität, optische  und akustische Wahrnehmungen trainieren, Feinmotorik verbessern

 

 Nahtstellenproblematik

  • Besuch des Kindergartens durch den Schulleiter noch vor der Einschreibung
  • Schnuppertag für alle Neueintretenden (Mitte Juni)
  • Einladung der Kindergartenkinder zu Schulveranstaltungen (gelegentlich auch umgekehrt)
  • Kontakt zu weiterführenden Schulen – Tag der offenen Tür in HS